Best Practice Programm

Lärmschutzprogramme werden von vielen europäischen Flughäfen umgesetzt, wobei Ziele, Definition der Lärmzonen, Berechnungsmethoden, Teilnahmebedingungen und Vielfältigkeit der Maßnahmen sehr unterschiedlich sind. In Österreich sieht die Bundesumgebungslärmschutz-Verordnung das Erarbeiten von Lärmschutzmaßnahmen in der Nacht erst ab einem Dauerschallpegel über 55 dB(A) und am Tag erst ab einem Dauerschallpegel von 65(A) dB vor.

 

Im Lärmschutzprogramm Flughafen Wien werden bereits ab einem Dauerschallpegel von 45 dB(A) in der Nacht und 54 dB(A) und am Tag Maßnahmen gesetzt. Anders als im Gesetz rechnet der Flughafen außerdem nicht den Durchschnitt des ganzen Jahres, sondern rechnet mit den sechs verkehrsreichsten Monaten eines Jahres. Damit werden verkehrsarme Monate aus der Berechnung herausgenommen. Das bedeutet, dass am Flughafen Wien viel mehr Menschen vom Lärmschutzprogramm Flughafen Wien profitieren, als dies der Gesetzgeber fordert. Die Grenzwerte, die für dieses Programm vereinbart wurden, sind auch strenger als die Richtwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

 

 

 

Bundes-LärmV

ziviler Flug-

verkehr

Wiener Umgebungs-

Lärmschutzgesetz

WHO

EU Umgebungs-

lärm Richtlinie

Lärmschutz-

programm

Flughafen Wien

Schutzzone Tag


06:00 - 22:00

Leq

> 65 dB(A)

Leq

> 60 dB(A)

Leq

> 55 dB(A)

Leq

> 55 dB(A)

Leq

> 54 dB(A)

Schutzzone Nacht
22:00 - 06:00

Leq

> 55 dB(A)

Leq

> 50 dB(A)

Leq

> 45 dB(A)

Leq

> 50 dB(A)

Leq

> 45 dB(A)

Ziele Tag

06:00 - 22:00

nicht

definiert

nicht

definiert

nicht

definiert

nicht

definiert

Leq

< 30 dB(A)

 Lmax

  < 52 dB(A)

Ziele Nacht

22:00 - 06:00

nicht

definiert

nicht

definiert

nicht

definiert

nicht

definiert

 

Leq

< 30 dB(A)

 Lmax

  < 52 dB(A)