Finanzierung

Die Finanzierung

Im Rahmen des Lärmschutzprogramms werden in den Aufenthaltsräumen gemäß der Niederösterreichischen Bauordnung wie zum Beispiel in Schlaf-, Wohn- und Kinderzimmer Maßnahmen durchgeführt. Je nach Lage des Objektes übernimmt die Flughafen Wien AG 50 oder 100 Prozent der Kosten für die vorgesehenen Lärmschutzmaßnahmen. Nebenräume wie Bad, WC, Abstellräume, Kellerräume, Flure, Garagen und dergleichen sind davon nicht betroffen. Werden auch diese Nebenräume mit Lärmschutzmaßnahmen versehen, so sind diese Kosten vom Eigentümer in voller Höhe selbst zu tragen.
Wintergärten in den Tagfluglärmzonen 2 und 3 werden gegen Vorlage der erforderlichen Genehmigungen (z.B. Errichtungsbewilligungen, Fertigstellungsanzeige) und gegen Vorlage von Rechnungen - mit maximal 9.000,-* oder maximal 18.000,-* Euro (je nach Fluglärmzone) gefördert.
Höhere Kosten sind auch hier vom Eigentümer in voller Höhe selbst zu tragen.
Die Höhe der Förderung für Lärmschutzmaßnahmen und Wintergärten kann über die Schutzgebietssuche abgefragt werden.
Die Finanzierung des Eigenanteils bzw. Vorfinanzierung des Wintergartens ist grundsätzlich vom Eigentümer selbst zu organisieren. Es steht dem Eigentümer frei, dies z.B. mit seiner Hausbank abzuwickeln. Bitte beachten Sie, dass Sie unter bestimmten Voraussetzungen auch Förderungen des Landes Niederösterreich oder des Bundes in Anspruch nehmen können.


* Betrag Indexgebunden